Skip to main content

Mallorca

Die Balearen und Mallorca zählen bei den Deuschen zu den beleibteste Reisezielen. Alleine in 2018 waren 4,6 Mio. Ankünfte deutscher Reisender auf Mallorca.

Im Jahr 2017 sind mehr als 1,14 Mio. Bundesbürger ausgewandert. Mit knapp 6000 Auswanderer, lag Spanien auf Rang 5, der Top 20 der bleibtesten Länder.  Ca. 35% der Spanienauswanderer, sind davon nach Mallorca gekommen.

 2018 waren 14413 Deutsche (lt. IBESTAT) auf Mallorca als Residenten gemeldet. Wie viele davon jedoch ganzjährig auf der Insel leben, und wie viele nur ein paar Monate hier verbringen geht aus den Zahlen nicht hervor.

Tatsache ist, dass Mallorca einer der primären Ziele auswanderungswilliger Deutscher ist.

Dabei spielen die unterschiedlichsten Motive eine Rolle dafür. An erster stelle steht da die Sprache, da viele der Deutschen davon ausgehen, das Deutsch quasi überall gesprochen wird. (Das dies nicht so ist, darauf werde ich noch eingehen!). Weitere Gründe sind Sonne, Strand und Meer, Landschaft und der Trugschluss, dass man als Deutscher mit deutscher Ausbildung und Arbeitsqulitäten quasi überall Chancen hat ein Job zu bekommen oder sich Selbstständig zu machen. 

Das sehr viele hier letzendlich scheitern, und sehr schnell wieder die Flucht heimwärts antreten, hat letzlich auch damit zu tun, dass sich meisten mit einem risiegen Traum und sehr viel Elan hier ankommen, aber sich durch die Situation hier blenden lassen, und die Realität nicht erkennen. Viele Auswanderer terffen sehr spontan ihre Entscheidung, bereiten sich nur sehr wenig vor, und werden dann wie vom Blitz getroffen, wenn doch alles ganz anders ist.

Genau dies ist mein Ansatz, warum ich mich entschieden habe diese Webseite ins leben zu rufen. Wie vielen anderen, ist es auch mir so ergangen. Das ich heute noch hier lebe, und die Insel zu meiner Heimat geworden ist, verdanke ich nur einigen wenigen Faktoren.

  1. Da ist zunächst meine Familie, ohne Sie, und ohne das es zu 100% utereinander hamoniert hätte (kleinere Reiberein ausgeklammert!), wäre dies undenkbar!
  2. Der zweite, ganz große Vorteil war, das ich Spanisch von Anfang an sprechen konnte!
    Die Sprache hat mir sofort Zugang zu den Menschen gegeben, und wir waren nicht auf die sprachliche Hilfe anderer angewiesen, und damit in einer deutschen Blase eingeschlossen. 
  3. Wir haben uns nicht auf die deutschen Enklave verlassen, sondern haben bewußt den Kontakt zu Spaniern und Mallorquinern gesucht.
    Vermeidliche deutsche Freunde, sehen Neuankömmlinge gerne auch als Neukunden, und verkaufen sehr gerne ihre Dienste für das nötige Kleingeld, oder glänzen durch Worte und nicht durch Taten! Unendgeldliche, freiwilige, direkte und aufrichtige Hilfe haben wir meist nur von den Spaniern und Mallorquinern erfahren.